Donnerstag, 30. Dezember 2021

Die freie Wahl

Wer liebt und friedlich und immer noch beseelter Mensch ist, ist immer noch ein göttlicher Mensch. Davon gibt es, Herz, Seele und Hirn sei dank, noch viele. 

Und die vielen werden mehr und mehr. 

Viele, die schwiegen, sprechen jetzt. 

Viele, die unsichtbar waren, werden jetzt sichtbar. Und das ist so schön. So schön. 

Es zeigt die Basis ist es, worauf es ankommt. Und die Basis sind tatsächlich viele. Das sind die Menschen, die hier das täglich Brot und Korn erwirtschaften. Die Basis zeigt die Stärke des Lichtes. Und die Stärke des Lichtes wächst und wächst und wächst. Und die Basis tritt jetzt für sich selbst ein.

Und die im Dunkeln glauben immer noch, dass sie unsichtbar sind und weiter ihren Frevel treiben können.

Vielleicht werden sie mit unserer Liebe sehend. Vielleicht werden sie mit unserer Liebe hörend. Vielleicht.

Weil Zahn um Zahn, das ist 3D und eines göttlichen Menschen unwürdig.

Drum reichen wir die Hand.

Können wir das, bei all dem zugefügten Leid, all den Wunden und Verletzungen? Wenn wir es können, sind wir wahrlich Meisterin und Meister. Dafür sind wir doch jetzt hier, oder?

Ich wünsche dir, das die Meisterkraft in dir erstarkt und blüht. Dass sie dich so sehr beseelt, glücklich und friedlich macht, das es dein Wunsch zu lieben ist. Beim Aufwachen. Beim durch den Tag gehen. Beim Zubett gehen.

Üben wir uns in Demut, Vergebung und Liebe- dann ist Frieden.

Sehen wir in jedem Menschen ein Wesen, das seinem eigenen Lebensplan folgt. Und das jeder Lebensplan Teil dieses ganzen, großen Erwachens ist. 

Hier ist und bleibt selbstverständlich die Verantwortlichkeit für das Getane und Unterlassene jedes Einzelnen! Jeder Mensch hat sich für seine Handlungen zu verantworten. Da gibt es keinen GeneralErlass für eine Amnestie. Jeder Mensch hat seinen Fuß- und Handabdruck in den Ausgleich zu bringen. Jeder Mißbrauch wird einen Ausgleich noch im aktuellen oder zukünftigen Leben erfordern. 

Und bei alledem ist und bleibt es die Gesamtaufgabe des Menschen sich an seine Göttlichkeit zu erinnern. Es ist und bleibt die Gesamtaufgabe, das der Mensch in seine göttliche Verbindung eintritt. Das der Mensch erkennt: Ich bin Schöpfer meines Lebens. Und all die Last und all das Schicksal hat mich zu dieser Erkenntnis gebracht. In einem Spiel der freien Wahl. 

Ich bin dankbar, dass Gott mich lässt. Meinen Weg zu gehen. Meine Erkenntnisse zu gewinnen. Um meinen Weg nach Hause zu finden. Der Weg zu Gott.

Der Weg zur Quelle- ist der Weg zu dir.

Ich bin dankbar für dieses Jahr mit all seinen Erlebnissen, Begegnungen, Erfahrungen und Erkenntnissen.

Ich erkenne, ich bin reich gesegnet. Ich erkenne, Gott liebt mich. Ich erkenne, Hand in Hand mit Gott meistere ich alles.

Ich danke dir, ob bekannt oder unbekannt. Ich segne dich.

Habe viel Herzschönes 💗.

In Liebe und Vertrauen verbunden 🌈💞

Licht-Herz Simone 🌞