Mittwoch, 28. Dezember 2022

Das Freie FĂŒhlen. Die Selbstbestimmung von Mann und Frau, damit der Mensch sich selbst versteht. Und den anderen auch 👍.

Mein heutiger Beitrag fußt auf einen Vortrag von Prof. HĂŒther. Ich liebe diesen Menschenforscher seit ich meinen kinesiologischen Weg begonnen habe. Das sind jetzt auch schon 20 Jahre. Die Zeit, sie rennt. Findet ihr auch?

In diesem Vortrag ( ein Mann spricht vor MĂ€nnern) den ich gemeinsam mit meinem Mann schaute, ging es natĂŒrlich auch um die VerknĂŒpfungen vom FĂŒhlen und dem Kognitiven. Woraus dann entsprechende Verhaltensmuster gelegt werden. 



Da der Mensch als soziales Wesen heranwĂ€chst, wird im Kindesalter das Kind-FĂŒhlen durch das Eingreifen von elterlichen oder anderen Erwachsenen (der Erwachsene erklĂ€rt dem Kind die Situation nach seinem eigenen Verstehen) ver-rĂŒckt und das Kind speichert diese ErklĂ€rung mit dem GefĂŒhl und der Situation zu seinem Gebilde. Es wird also sein Bild. Kognitiv manipuliert durch die Fremdeinmischung.

Dem Kind ist dabei nicht bewusst, dass es NICHT SEIN BILD ist, sondern ein FREMDBILD. 

Und dem Erwachsenen ist es auch nicht bewusst. Er hat es ebenso gelernt. Generationsmuster!


Somit erklÀrt sich auch, warum ein Kind im Alter von 6 Jahren ca. 90% fremdbestimmt ist.


In der aktuellen Entwicklung des Menschen, - und hier spreche ich weder von KI noch von diversem Geschlechtslosem - der göttlichen Entwicklung, geht es um die RĂŒckwickelungen der Verwicklungen. Habt ihr ein schönes Bild dazu? 


Wir brauchen ein zurĂŒck von den Verwicklungen und Ausbildungen (Aus-Bildung = fertig mit Bildung, aus-ge-bild-et, Licht aus, Ende) im Menschen. 


Wir brauchen als Menschen den Weg hin zu uns selbst. Hin zu dem FĂŒhlen und unserem eigenen Erfahren dazu. Ohne von draußen ReinGeplapper.


Was fĂŒhlst du? 

DafĂŒr hast du deinen Körper. Dein Körper ist das Sichtbarmachen deines FĂŒhlens. Hier nimmst du wahr. Dein Körper spricht mit dir. Ja wirklich. Du willst ihm zuhören und verstehen lernen. Du fĂŒhlst = dein Körper antwortet.


Es braucht das Loslösen von deiner Fremdbestimmung. Nur so lernst du dein wahres FĂŒhlen kennen. 

Dazu kommt gerade: Freies FĂŒhlen. Ja, das fĂŒhlt sich gut an. Das Freie FĂŒhlen als Neustart fĂŒr das Leben des göttlichen Menschen. 

Das Freie FĂŒhlen des göttlichen Menschen.


Das Freie FĂŒhlen ist das Fundament, die Basis, von allem was folgt.



Und nun komme ich wieder zum Anfang meiner heutigen Zeilen. 

Da spricht Prof. HĂŒther also von der Verbindung FĂŒhlen-Kognitives. 


Ich sage daraufhin zu meinem Mann: „Darum frage ich immer: Was fĂŒhlst du?“ Auch in meiner Arbeit frage ich die Menschen wieder und wieder danach. 


Und jetzt kommt’s. Hier begreift mein Mann, warum ich immer nach dem FĂŒhlen frage. Obwohl es die ErklĂ€rung dazu von mir schon am Beginn unserer Beziehung gab. Jedoch jetzt, von einem Mann zum Mann gesprochen, kommt dieser Aha-Moment.

Auch bei mir đŸ˜ƒ


Aha- der Mann braucht wohl den Mann, um zu begreifen? Ist das wirklich so? Ich bezweifelte bisher dieses Denken.

( Vielleicht deshalb der ganze Transhumanismus-Gender-Schmu? Nein. Oder doch? Kam gerade. )

Der Mann wurde zur Einseitigkeit ja auch nur durch die Fremdbestimmung. Das eigene FĂŒhlen wurde mit fremden Gedanken und ErklĂ€rungen zum vernebeltem Selbst. Und VĂ€ter haben ihre Söhne in der Geschichte schon sehr geprĂ€gt.


Also MÀnner und Frauen: Damit wir uns verstehen lernen - uns selbst und auch den Anderen -, braucht es das Herauslösen aus dem Fremdbestimmten.


Lernen wir das Freie FĂŒhlen und nehmen selbst wahr. Ohne Fremdeingabe.

Dann werden die Menschen auch wieder selbst aktiv und entziehen sich dem passiven Leben. 

Fremdbestimmung ist PassivitÀt.


Das Selbst ist authentisch und lÀdt zu AktivitÀt ein.

Das ist Selbstbestimmung.


So ergeht der Ruf: Es lebe das Freie FĂŒhlen. Beende die Fremdbestimmung. Es lebe die Selbstbestimmung. 

Im FreiSein erst ist wahre Liebe möglich. Liebe zu sich selbst. Liebe zu seinem Leben. Liebe zu anderen Menschen. Liebe zur Natur. Liebe zum Universum.


Habe viel Herzschönes in deinem Tag đŸ’—

In Liebe und Vertrauen verbunden đŸŒˆđŸ’ž 

Licht-Herz Simone đŸŒž

PS: In den letzten Tagen gab es viele Regenbögen đŸ„°đŸ˜ƒđŸ‘đŸŒˆđŸ’ž.


Das kostenlose Bereitstellen meiner BlogbeitrĂ€ge kostet Zeit und Geld. Durch Ihre tatkrĂ€ftige UnterstĂŒtzung sichern Sie den Erhalt dieser BeitrĂ€ge. FĂŒr eine Spende bin ich dankbar. Auch das ist WertschĂ€tzung und Freundschaft.